Home >> Stadtverwaltung >> Bürgerbüro >> Meldeangelegenheiten

Meldeangelegenheiten

An-, Um- und Abmelden

Anmelden
Wer eine Wohnung bezieht, unterliegt der Meldepflicht nach dem Bundesmeldegesetz. Die Meldefrist beträgt 2 Wochen.
Neu ist die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers bei der An-, Um- und Abmeldung (Wegzug in Ausland).

Die Abmeldung des Nebenwohnsitzes erfolgt bei der Meldebehörde des Hauptwohnsitzes und ist auch durch die Wohnungsgeberbescheinigung zu bestätigen.

Die An-, Um- oder Abmeldung für Personen unter 16 Jahren obliegt denjenigen, in deren Wohnung sie ein- bzw. aus deren Wohnung sie ausziehen.

Ist bei Volljährigen eine Person vertretungsberechtigt, obliegt dieser die An-, Um- und Abmeldung.

Gebühr:
keine

Mitzubringen sind: 
Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass
Wohnungsgeberbescheinigung (Formular) >>pdf

Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten anlässlich eines Umzugs eines minderjährigen Kindes
Formular: >>pdf

Checklisten für Umzüge:
Formular: >>pdf

Führungszeugnis

Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Zeugnis über den sie betreffenden Inhalt des Zentralregisters erteilt (Führungszeugnis). Hat der Betroffene einen gesetzlichen Vertreter, so ist auch dieser antragsberechtigt. Ist der Betroffene geschäftsunfähig, so ist nur sein gesetzlicher Vertreter antragsberechtigt.

Der Antrag ist bei der Meldebehörde PERSÖNLICH zu stellen.
Der Antragsteller hat seine Identität und wenn er als gesetzlicher Vertreter handelt seine Vertretungsmacht nachzuweisen.
Wird das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde beantragt, so sind die Anschrift und der Verwendungszweck anzugeben.

Das Führungszeugnis kann auch im Online-Portal des Bundesamtes für Justiz beantrag ´werden.

Das Onlineformular dafür finden Sie hier: www.fuehrungszeugnis.bund.de

Gebühr:

13,00 €


Erweitertes Führungszeugnis
Ein „erweitertes Führungszeugnis“ wird erteilt, wenn das Führungszeugnis als Prüfung der persönlichen Eignung für eine berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger benötigt wird.
Bei der Antragstellung ist eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das „erweiterte Führungszeugnis“ verlangt.
Gebühr:
13,00 €

Europäisches Führungszeugnis
Ab dem 27. April 2012 kann in Deutschland lebenden Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union ein sogenanntes „Europäisches Führungszeugnis“ erteilt werden. Neben dem Inhalt des Bundeszentralregisters gibt es Auskunft über den Inhalt des Strafregisters ihres Herkunftsstaates.
Gebühr:
17,00 €

Meldebescheinigungen

Im Bürgerbüro können Sie sich verschiedene Meldebescheinigungen, wie Aufenthalts- oder Haushaltsbescheinigungen, ausstellen lassen.

Gebühr:
8,20 €

Melderegisterauskünfte

Auskünfte aus dem Melderegister können schriftlich oder persönlich beantragt werden und sind kostenpflichtig. Daher können sie nicht telefonisch erteilt werden.

Sofern die Auskünfte für gewerbliche Zwecke benötigt werden, sind diese anzugeben. Außerdem muss angegeben werden, ob die Daten zum Zwecke der Werbung oder des Adresshandels verwendet werden. Falls ja, ist die Einwilligung der betreffenden Person vorzulegen.
Für einer eindeutige Bestimmung der gesuchten Person sind die letzte Anschrift und/ oder das Geburtsdatum notwendig.

Formular: Auskunft aus dem Melderegister >>pdf

Gebühren:
Einfache Melderegisterauskunft: 
schriftlich 6,30 € 
mündlich 5,00 €     

bei mehreren Anfragen pro Auskunft:
schriftlich 6,00 €  
mündlich 4,00 €   

Erweiterte Melderegisterauskunft:
schriftlich  10,40 €

Übermittlungssperren

Die Meldebehörde ist bei der Anmeldung einer Person nach den Vorschriften des Bundesmeldegesetzes (BMG) verpflichtet, auf die Möglichkeit, Widerspruch gegen einzelne Datenübermittlungen der Meldebehörde erheben zu können, hinzuweisen. Sofern Sie Widerspruch erheben, gilt dieser jeweils bis zum Widerruf.

 

A)   Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

 

Soweit Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können Sie der Datenübermittlung  gemäß § 36 Abs. 2 Satz 1 BMG in Verbindung mit (i.V.m) § 58 c Abs. 1 Satz 1 des Soldatengesetzes widersprechen.

 

B)    Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft, der nicht die meldepflichtige Person angehört, sondern Familienangehörige der meldepflichtigen Person angehören

 

Sie können der Datenübermittlung gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BMG i.V.m § 42 Abs. 2 BMG widersprechen.

 

C)    Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen

 

Sie können der Datenübermittlung  gemäß  § 50 Abs. 5 BMG i.V.m § 50 Abs. 1 BMG widersprechen.

 

D)   Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk

 

Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50 Abs. 5 BMG i.V.m § 50 Abs. 2 BMG widersprechen.

 

E)    Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage

 

Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50 Abs. 5 BMG i.V.m § 50 Abs. 3 BMG widersprechen.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bürgerbüro gern zur Verfügung.

Gebühren:
keine

Das Antragsformular finden Sie bei den Formularen.



Zur Normalansicht
Stadtwappen Marienberg
Suchen & Finden  

MeldeangelegenheitenMeldeangelegenheitenMeldeangelegenheiten