Veröffentlichung der Wahlergebnisse am Sonntag, 09.06.2024 ab 18:00 Uhr.

Aktuelle Hinweise

Bodenschutz- und Kompensationskalkung

Der Staatsbetrieb Sachsenforst – Forstbezirk Marienberg informiert:

Ab dem 5.08.2023 beginnt der Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Marienberg, mit der Bodenschutzkalkung von Waldflächen im Gebiet zwischen Ansprung und Eppendorf. Durch die Ausbringung von 3 Tonnen Kalk je Hektar Waldfläche sollen saure Stoffeinträge neutralisiert, die Schwermetallbindung des Bodens verbessert und unterbrochene Nährstoffkreisläufe wieder in Gang gesetzt werden. Dafür wird natürlich vorkommendes, magnesiumhaltiges Kalkgestein (Dolomit) verwendet. Dieses wird so fein aufgemahlen, dass es sich gut verteilt und rasch vom Waldboden aufgenommen werden kann. Insgesamt werden 750 ha Landeswald und 97 ha Privat- und Körperschaftswald gekalkt. Privaten und kommunalen Waldbesitzern entstehen dabei keine Kosten. Die Kalkungsmaßnahme wird aus Fördermitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen finanziert. Die Kalkung von ausgewählten Waldflächen erfolgt derzeit in Sachsen in einem zeitlichen Abstand von mind. 10 Jahren. Bei der Flächenauswahl werden unter anderem naturschutz- und wasserrechtliche Belange berücksichtigt. Schutzgebiete sowie besonders geschützte und wertvolle Wald- und Feuchtbiotope, wie z.B. Waldwiesen, große Wasserflächen oder steile Hanglagen sind davon ausgeschlossen. Die Kalkung wird sich in diesem Jahr voraussichtlich über 2 Wochen erstrecken. Die Dauer hängt aber stark von der Witterung ab (geeignetes Flugwetter, kein bis wenig Wind). Wenn alles planmäßig verläuft, soll die Bodenschutzkalkung gegen Ende August 2024 abgeschlossen sein. Während der Kalkung sind die betroffenen Waldgebiete für den Besucherverkehr gesperrt! Die Sperrung erfolgt mit Warnschildern (Aufschrift: „Bodenschutzkalkung – Waldgebiet vorübergehend gesperrt!“) und rot-weißem Flatterband. Durch herabfallende Kalkklumpen oder versehentlich enthaltene Steine besteht Lebensgefahr! Die Waldbesucher werden gebeten auf andere Waldgebiete auszuweichen. Der ausgebrachte Kalk ist gesundheitlich unbedenklich und stellt keine Gefahr für Waldtiere und Waldbesucher dar. Waldfrüchte, wie Beeren oder Pilze können nach der Kalkausbringung bedenkenlos gesammelt und verzehrt werden. Sie sollen aber vorher gründlich gewaschen werden.

Kalkungsplanungskarte

Weitere Hintergrundinformationen:
Zum Einsatz kommen Helikopter mit zugehörigem Bodenpersonal, bestehend jeweils aus einem Radlader für die Beschickung des Kübels und einer Tankstation. Mit GPS-gestützter Technik erfolgt die Kalkung aus der Luft. Die temporäre Lagerung des Kalkungsmaterials und die Befüllung des Kübels kann aus Gründen der Betriebssicherheit nur an wenigen mit dem Helikopterpiloten abgestimmten Plätzen erfolgen; meist sind dies Wegekreuzungen und unübersichtliche Einmündungen. Viele Plätze eignen sich aus Natur- und Wasserschutzgründen, aufgrund zu großer Entfernung vom Befliegungsgebiet oder aufgrund von fehlenden Einflugschneisen nicht für eine Lagerung und Befüllung. Bei der Befüllung des Kreiselstreuwerks unter dem in der Luft stehenden Helikopter kommt es zu extremer Staub- und Lärmentwicklung! Waldbesuchern wird dringend geraten, sich bei Interesse in ausreichendem Abstand von den Lagerplätzen aufzuhalten und hinter den Absperrungen zu bleiben. Mit einem Fernglas können die Geschehnisse meist dennoch gut beobachtet werden. Waldbesucher werden gebeten, die Sperrungen unabhängig von sichtbarem Flugverkehr nicht zu entfernen oder zu verändern. Nach Wiederherstellung der Verkehrssicherheit werden die Sperrungen durch den Kalkungsbeauftragten zeitnah entfernt. Die Waldflächen sind dann wieder für die Erholungsnutzung freigegeben.

Sperrung Wanderweg Zeuggrabenweg Reitzenhain

Der Sachsenforst informierte, dass der Poetenweg/Zeuggrabenweg im Bereich Hübnerstraße bis Rudolf-Breitscheid-Straße ab dem 24.05.2024 für eine Dauer von ca. 4 Wochen wegen Holzerntemaßnahmen gesperrt ist.

Wegesperrung im Landeswaldrevier Gelobtland

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit beiliegenden Lageplan möchten wir Sie über die geplanten und temporären Wege-Abschnitts-Sperrungen im Landeswaldrevier Gelobtland Juni 2024 (rote Linien) informieren. Die Sperrung bleibt mindestens bis Ende Juni bestehen. In den Bereich wird 1 Maschinensystem arbeiten. Vom Ablauf her beginnen wir im Rätzteichgebiet und werden dann ab dem Abschnitt Neues Haus nach Norden weiterarbeiten

Die Sperrungen betreffen den Dreienflügel , Ilseweg, Zeuggraben und das Rätzteichgebiet

Es handelt sich um planmäßige Waldpflege-/Holzerntemaßnahmen (§ 16 SächsWaldG – Prinzipien einer ordnungsgemäßen Forstwirtschaft) mit nachgelagerten Baggertätigkeiten zur Instandsetzung/-haltung der forstbetrieblichen Infrastruktur.

Die Beeinträchtigungen der touristisch genutzten forstbetrieblichen Infrastruktur gelten ausschließlich für den jeweiligen Arbeitsbereich und sind auf den Wegen durch Absperrbanner oder Hinweisschilder mit Trassierband gekennzeichnet.

An Feiertagen und dem Wochenende sind die Wege – sofern keine Hiebsortabsperrungen aufgrund verkehrssicherungsrechtlicher Zwangslagen vor Ort installiert sind – passierbar.

Umleitungen sind nur über den Nachtflügel und der 5-er Loipe möglich.

Wegesperrung im Landeswaldrevier Gelobtland

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit beiliegenden Lageplan möchten wir Sie über die geplanten und temporären Wege-Abschnitts-Sperrungen im Landeswaldrevier Gelobtland ab ca. 09.02.2024 (rote Linien) informieren. Die Sperrung bleibt mindestens bis Ende Juni bestehen. In den Bereich werden 2 Maschinensysteme arbeiten. Das erste System beginnt am 09.02.2024, das Zweite ca. Anfang März.

Die Sperrung betrifft den Sparrenweg und den Hangweg im Hauptrevier Gelobtland

Es handelt sich um planmäßige Waldpflege-/Holzerntemaßnahmen (§ 16 SächsWaldG – Prinzipien einer ordnungsgemäßen Forstwirtschaft) mit nachgelagerten Baggertätigkeiten zur Instandsetzung/-haltung der forstbetrieblichen Infrastruktur.

Die Beeinträchtigungen der touristisch genutzten forstbetrieblichen Infrastruktur gelten ausschließlich für den jeweiligen Arbeitsbereich und sind auf den Wegen durch Absperrbanner oder Hinweisschilder mit Trassierband gekennzeichnet.

An Feiertagen und dem Wochenende sind die Wege – sofern keine Hiebsortabsperrungen aufgrund verkehrssicherungsrechtlicher Zwangslagen vor Ort installiert sind – passierbar.

Eine Umleitungsroute ist leider nicht möglich.

Sanierung Grüner Graben

Sanierung des Grünen Grabens