Knoten B 171 Ortsmitte Ansprung

Zusätzliche Mittel zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements

ab 27. August 2018 bis voraussichtlich Mitte November 2018 aufgrund von...

Ausstellungen Böttcherfabrik im Ortsteil Pobershau

Einst eine Holzwarenfabrik, beherbergt die Böttcherfabrik im Oberen Grund des Ortsteiles Pobershau drei Dauerausstellungen. Im ehemaligen Produktionsgebäude ist im EG die historische Schlosserei Ernst Wittig mit größtenteils noch funktionstüchtigen Geräten untergebracht. Im ersten OG ist das Lebenswerk des erzgebirgischen Künstlers Max Christoph mit mehr als 100 Bildern in Kreide, Öl und anderen Maltechniken ausgestellt. Die so genannte „Tenne" zeigt historische landwirtschaftliche Geräte. Zusätzlich können sich Besucher im Außenbereich an einem Tretgöpel ausprobieren.

Kategorie I: Dauerausstellung
Erwachsene  3,50 €
Ermäßigt      3,00 € (Schüler, Auszubildende, Studenten)
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre freier Eintritt

Kategorie II: aktuelle Sonderausstellung
Erwachsene 2,00 €
Ermäßigt     1,50 € (Schüler, Auszubildende, Studenten)
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre freier Eintritt

Gruppen ab 10 Personen erhalten 10 % Ermäßigung

Museumsführung außerhalb der Öffnungszeiten:  15,00 €

Rabattkarten:  
Gästekarte Marienberg  10 %, 15 % bzw. 20 % Ermäßigung auf den Eintritt
Kurkarte Warmbad 10 % Ermäßigung auf den Eintritt
Wir akzeptieren die ErzgebirgsCard.

Hier schlagen die Herzen aller Technik- und Mechanikfans höher:
1927 durch Herrn Ernst Wittig in der Dorfstraße 47 gegründet, hat die Firma "Maschinen- und Werkzeugbau Wittig" in der Böttcherfabrik ein neues zu Hause gefunden. Auf die Besucher wartet ein einzigartiges geschlossenes Industrieensemble mit einem Maschinenpark, der bis auf das Jahr 1880 zurückgeht. Ein Horizontalbohrwerk von 1885 und eine transmissionsgetriebene Kurzhobelmaschine aus dem Jahr 1895 gehören zu den ältesten Modellen. 1925 nutzte man die Möglichkeit zur Modernisierung des Maschinenparks, indem von verschiedenen Firmen aus der Region angebotene Anbaugetriebe den Maschinen beigestellt wurden. 

Historische Werkstatt "Wittig-Fabrik"

Die Ausstellung präsentiert in Kreide, Öl und anderen Maltechniken das Lebenswerk des erzgebirgischen Künstlers Max Christoph. Am 22. Februar 1918 in Pockau geboren - lebte er seit seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft in Dörnthal. Die Sprache seiner Gemälde ist sachlich der Realität und damit dem hier und heute gewidmet. 
Er hatte an dem, was er bildhaft gestaltet, inneren Anteil genommen, schilderte es liebevoll, doch ohne jede Verklärung. Max Christoph sagte selbst zu seinem umfangreichen Werk: "Ich liebe einfach das Motiv, an dem andere oft vorrübergehen. Mir sagt das schlichte Geschehen mehr als mancher komplizierter Vorgang." Darin fand er, wie seine Bilder belegen, Schönheiten, die zu recht unsere ganze Aufmerksamkeit verdienen.

Gemäldegalerie Max Christoph

icon

15 °C

min: 14 °C · max: 17 °C

Aktuelle Sonderausstellungen und Veranstaltungen in den Museen im Erzgebirge finden Sie in diesem Newsletter. 

Ausstellungszentrum Böttcherfabrik
OT Pobershau
RS - Dorfstraße 112
09496 Marienberg

Bei Gruppen wird um Voranmeldung gebeten, der Besuch ist auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich.

In den sächs. Schulferien zusätzlich Di - Do geöffnet. (außer Sommerferien)

Fr - So,

13:00 - 17:00 Uhr

Feiertage

24./31.12.

geschlossen


 03735 - 660162
 03735 - 66 81 29 22
 museum@marienberg.de