Das Kommunale Bürgerbudget im Erzgebirgskreis geht in die nächste Runde: Mit...

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Marienberg,

liebe Leserinnen und Leser des...

Aufruf an Gewerbetreibende und Vereine zur aktiven Gestaltung und Weiterentwicklung der Innenstadt

Die Stadt Marienberg hat sich erfolgreich beim Bundesprogramm „zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ (ZIZ) beworben. Diese Teilnahme ermöglicht es der Stadt einen sogenannten „Verfügungsfonds“ für die Innenstadt einzurichten.

Was versteckt sich hinter diesem Begriff „Verfügungsfonds“?

Stellen Sie sich vor es gibt ein „Girokonto“. Darauf befindet sich ein Betrag X. Dieses Geld hat der Bund und die Stadt gemeinsam eingezahlt. Es dient dem Zweck die Innenstadt mit verschiedensten Möglichkeiten in den kommenden Jahren attraktiv zu gestalten. Beispiele könnten hier sein: neue Sitzgelegenheiten, Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, weitere Grünbepflanzungen oder Festivitäten. Das sind nur einige wenige Beispiele für die Möglichkeiten der Verwendung.

Um jedoch Geld von dem „Girokonto“ zu erhalten müssen zu 50% Eigenmittel (also Geld aus dem eigenen Portemonnaies) mit eingebracht werden.

Wenn es nun Gedanken für Verbesserung des Stadtbildes gibt oder für Veranstaltungen in der Innenstadt stellt sich an 2. Stelle die Frage.

Wie komme ich an das „Girokonto“ mit den 50% Zuschuss?

Kurz gesagt über zwei einfache Schritte.

  1. Mit einem einfachen Antrag bei der Stadtverwaltung Marienberg. (Förderaufruf und Fördervoraussetzungen für einzureichende Projekte werden in einem späteren Amtsblatt veröffentlicht!)
  2. Nach Einreichung des Antrags über die Bewilligung ein lokales Gremium.

Sie haben jetzt die Möglichkeit Mitglied dieses Gremium zu werden und aktiv mitzuentscheiden welche Anträge angenommen oder abgelehnt werden. Sie entscheiden mit, wie sich die Marienberger Innenstadt in den kommenden Jahren ein Stück weiterentwickelt.

Wer kann mitmachen?

Wir suchen Gewerbetreibende aus den Bereichen Handel, Gastronomie, Dienstleitungen sowie Vereine der Stadt, die im Entscheidungsgremium dabei sein möchten.

Klingt interessant, aber nach viel Arbeit?

Dem ist nicht so. Das Gremium soll sich zwei Mal im Jahr treffen um die Anträge für die jeweilige Förderperiode (ca. 4-6 Monate) beschließen. Die Vorauswahl und Bereitstellung aller Unterlagen übernimmt die Stadtverwaltung Marienberg.

 

Das Interesse an der aktiven Mitgestaltung ist da?

Die Rahmenbedingungen passen?

 

Dann melden Sie sich bitte
telefonisch: 03735/ 602-173
per Mail: soa@marienberg.de

Rückmeldungen werden bis zum 24.02.2023 entgegengenommen.