Ab 2025 wird die Grundsteuer neu berechnet. Dafür werden ab 2022 alle...

Am kommenden Montag, den 2. Mai, beginnen die Arbeiten für die Sanierung der B...

Neue Corona-Schutz-Verordnung ab 03.04.

Ukrainehilfe der Großen Kreisstadt Marienberg – Informationen für Geflüchtete und Unterstützer

Anmeldung ukrainischer Kinder und Jugendlicher an sächsischen Schulen

Für die Anmeldung ukrainischer Kinder und Jugendlicher an sächsischen Schulen wurde seitens des Landesamtes für Schule und Bildung ein Onlineanmeldeportal eingerichtet.

https://www.schulportal.sachsen.de/ukraine

18.03.2022

Informationen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine und Unterstützer (Quelle: Erzgebirgskreis)

Die ersten geflüchteten Menschen aus der Ukraine sind im Erzgebirgskreis eingetroffen und haben bei Verwandten, Freunden oder Bekannten Zuflucht gefunden. Den Bürgerinnen und Bürgern, die selbstlos helfen und dafür sorgen, dass derzeit keine akute Wohnungs- oder Versorgungsnot für diese Menschen entsteht, danken wir sehr herzlich. Die Kreisverwaltung bereitet sich aktuell auf die Aufnahme von 5.000 bis 7.000 ukrainischen Kriegsflüchtlingen vor.

Auf der Homepage des Erzgebirgskreises sowie auch des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt gibt es umfangreiche Informationen zum weiteren Prozedere nach der Ankunft geflüchteter Menschen hier im Erzgebirgskreis. Bitte informieren Sie sich unbedingt unter https://www.erzgebirgskreis.de/ukraine-hilfe bzw. unter https://www.sms.sachsen.de/ukraine-hilfe.html

Zentrales Informationsportal

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hilfeleistungsportal

Erstkontakt-Flyer (mehrsprachig)

Erstorientierungsbroschüre (mehrseitig, deutsch)

11.03.2022

Dankeschön für überwältigende Hilfsbereitschaft

Nach dem am 04.03.2022 veröffentlichten Aufruf zur Leistung von Sach- und Geldspenden zur Unterbringung und Versorgung der zu erwartenden Geflüchteten aus der Ukraine haben uns eine ungeheure Vielzahl von E-Mails und Anrufen von hilfsbereiten und spendenwilligen Marienbergerinnen und Marienbergern, aber auch von Bürgerinnen und Bürgern der umliegenden Ortschaften erreicht.

Wir sind überwältigt von der übergroßen gezeigten Hilfsbereitschaft, mit der Haushalts- und Einrichtungsgegenstände, aber auch Kleidung, Spielzeug und sonstige Dienst- und Hilfeleistungen angeboten wurden. Auch viele großzügige Geldspenden sind bisher eingegangen.

An dieser Stelle sei allen bisherigen Spendern ein großer und überaus herzlicher Dank im Namen der Hilfsbedürftigen ausgesprochen!

Die zahlreichen, bisher eingetroffenen und weiterhin eingehenden Angebote werden fortlaufend in der Stadtverwaltung Marienberg aufgenommen und verzeichnet.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Anzahl der zu erwartenden Geflüchteten sowie der dafür erforderlichen Unterbringungsmöglichkeiten für uns allerdings nicht vollständig absehbar und mit einigen Unwägbarkeiten verbunden. Daher kann im Augenblick keine verlässliche Angabe darüber getroffen werden, ob wirklich alle angebotenen Gegenstände und Leistungen benötigt werden.

Wir bitten alle Spenderinnen und Spender daher herzlich um Ihre Geduld und Ihr Verständnis, sollten wir nicht kurzfristig wieder auf Sie zukommen. Sollten Sie aus verschiedenen Gründen Ihr Angebot nur bis zu einem bestimmten Datum aufrechterhalten können, so bitten wir um eine kurze Mitteilung Ihrerseits.

04.03.2022

Aufruf zu Sach- und Geldspenden

Seit dem Beginn der russischen Invasion in der Ukraine sind mittlerweile mehr als 1 Million Menschen aus dem Kriegsgebiet geflohen. Auch die Bundesrepublik Deutschland haben in den letzten Tagen ca. 10.000 Geflüchtete erreicht, dieser Zustrom wird kurzfristig voraussichtlich nicht nachlassen. Parallel dazu ist weltweit eine beeindruckende Welle der Hilfsbereitschaft angelaufen, organisiert durch zahlreiche und vielfältige Akteure der Zivilgesellschaft.

Auch die Stadt Marienberg wird mit sofortiger Wirkung Hilfsmaßnahmen zur Unterstützung der aus der Ukraine Geflüchteten starten. Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Tagen und Wochen Geflüchtete auch in Marienberg eintreffen werden. Diese von den Kriegshandlungen stark betroffenen und zum Teil traumatisierten Menschen benötigen unsere Hilfe und unseren Schutz. Dazu bitten wir auch die Marienberger Bevölkerung um Mithilfe.

Zu den ersten Maßnahmen gehört zunächst, in Zusammenarbeit mit den örtlichen Wohnungsunternehmen, die Bereitstellung und Einrichtung von Wohnraum im Stadtgebiet, um im Bedarfsfall auf die Aufnahme von Geflüchteten vorbereitet zu sein. Zur Ausstattung der Wohnungen werden Einrichtungs- und Haushaltsgegenstände jeglicher Art (Möbel, Elektrogeräte, Geschirr, Besteck, Bettwäsche, Handtücher etc.) benötigt, d.h. vereinfacht gesagt alles, was man braucht, um einen Haushalt zu führen. Zudem werden Hygieneartikel wie Babywindeln, Toilettenpapier, Kosmetikartikel etc. gebraucht.

Wir möchten hiermit die Marienberger Bürgerinnen und Bürger zur Leistung von entsprechenden Sachspenden, wie oben angegeben, aufrufen. Wer kann bei der Möblierung und Ausstattung der Wohnungen helfen?

Wir bitten in diesem Fall um die Zusendung einer E-Mail an ukrainehilfe@marienberg.de. Wenn Sie nicht über die Möglichkeit des elektronischen Postverkehrs verfügen, können Sie uns auch gern während der üblichen Dienstzeiten telefonisch unter 03735/602-136 erreichen.

Bitte übermitteln Sie zunächst nur Ihre Kontaktdaten und eine Liste derjenigen Dinge, die Sie zur Verfügung stellen können. Da wir nicht über entsprechende Lagerkapazitäten verfügen, werden wir die eingehenden Meldungen sammeln und Sie im Bedarfsfall kontaktieren, um eine Anlieferung zu verabreden oder ggf. eine Abholung der Gegenstände zu veranlassen.

Wenn Sie keine Einrichtungs- oder Haushaltsgegenstände zur Verfügung stellen können, möchten wir alternativ dazu aufrufen, die Ausstattung der Wohnungen mit Geldspenden zu unterstützen. Die Geldspenden sollen dazu eingesetzt werden, ggf. weitere Einrichtungsgegenstände zu erwerben, wenn die Sachspenden nicht zur Ausstattung der Wohnungen ausreichen sollten.

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort „Ukrainehilfe“ auf das folgende Konto der Stadt Marienberg:

DE75 8705 4000 0725 0420 01
Erzgebirgssparkasse
BIC WELADED1STB

Wir bedanken uns im Namen der Hilfesuchenden bereits jetzt sehr herzlich für Ihre Unterstützung!

André Heinrich
Oberbürgermeister
 

>>> Statement des Stadtrates und der Stadtverwaltung der Großen Kreisstadt Marienberg zur russischen Invasion in der Ukraine vom 25.02.2022