Das Kommunale Bürgerbudget im Erzgebirgskreis geht in die nächste Runde: Mit...

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Marienberg,

liebe Leserinnen und Leser des...

Aktuelles

Böschungssicherung Schwarzwassertalstraße (Brücke Sägewerk bis Schwarzbeerschänke) im OT Pobershau

Am 13.03.2023 begannen die bauvorbereitenden Maßnahmen zur straßenhaltenden Böschungssicherung der Schwarzwassertalstraße. Dabei erfolgten Baumfällungen und Rodungen von Strauchwerk, welche sich im unmittelbaren Baubereich der Bauwerke befanden.

Am 27.03.2023 konnte dann mit den eigentlichen Arbeiten zur Böschungssicherung im 3. Wandabschnitt (Weintraubenweg bis Schwarzbeerschänke) begonnen werden.

Im 3. Wandabschnitt erfolgt die Böschungssicherung mittels rückverankerten Randbalken. Die Ausbaulänge beträgt ca. 145 m und setzt sich aus 18 Einzelsegmenten (26 bis 43) zusammen. Die Höhe der Einzelsegmente variiert zwischen 1,50 m und 2,50 m.

Derzeit ist der Erdaushub und die Sauberkeitsschicht komplett für alle Segmente im 3. Wandabschnitt hergestellt. In den Segmenten 31-43 sind die Zug- und Druckpfähle komplett gebohrt. Ab Ende der 19. Kalenderwoche werden noch die Pfähle für die restlichen Segmente 26-31 gebohrt.

Der Wandschaft für das Segment 35 wurde bereits fertig betoniert. Am 09.05.2023 erfolgte die Betonage des Wandschaftes des Segmentes 34 (siehe Foto). Das Segment 36 ist eingeschalt, anschließend erfolgen die Bewehrungs- und Betonagearbeiten.

Die Gesamtbaumaßnahme zur Böschungssicherung wird noch bis Ende 2024 andauern. Dabei ist eine Winterunterbrechung berücksichtigt, bei der der Straßenverkehr provisorisch bis zur Wiederaufnahme der Arbeiten auf der Schwarzwassertalstraße erfolgen kann.

Die Maßnahme wird mit 85 % der förderfähigen Kosten bezuschusst. Diese GRW-Mittel setzen sich je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmittel zusammen.                                          

Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

Dieses Vorhaben wird im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe ´Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur´ mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Deutschen Bundestag beschlossenen Haushaltes.