Aufgrund der Durchführung der „Offenen Höfe im Advent“ ist am Samstag, den...

Aufgrund der Durchführung einer Treibjagd am Freitag, den 16.12.2022

ist im...

Wir bitten um Beachtung:

Die Bushaltestellen Marienberg, Markt (Linien 207,...

Aktuelles

INNENSTADTINITIATIVE STARTET DAS GROßE MARIENBERGER STADTSPIEL

Am Dienstag, 4. Oktober, startet die Marienberger Innenstadtinitiative offiziell das erste digitale Stadtspiel in der Bergstadt. Jedermann kann bis zum 14.12. über ein Smartphone mit der kostenlosen App „Actionbound“ daran teilnehmen. Der QR-Code, der zum Starten des Spiels benötigt wird, ist im aktuellen Marienberger Amtsblatt „Der Herzog“ abgedruckt und auf Flyern zu finden, die in den nächsten Tagen in der Touristinformation im Rathaus sowie vielen weiteren Geschäften erhältlich sein werden. Als Belohnung warten vierzig teils einmalige und exklusive Preise. Die Gewinner werden am 17. Dezember auf dem Marienberger Weihnachtsmarkt bekannt gegeben.

Das Große Marienberger Stadtspiel teilt sich in zwei sogenannte „Bounds“ auf, die getrennt voneinander gespielt werden können. Während sich der erste Bound der Marienberger Stadtgeschichte widmet und mit Hörgeschichten, Rätseln und spannenden Aufgaben die Historie wieder lebendig werden lässt, sind die Spieler dabei aufgefordert, den schlimmsten Stadtbrand, den Marienberg je erlebt hat, zu verhindern. Dieser Bound kann ideal von Familien, Paaren und Teams gespielt werden.

Neben einem Familien-Wochenende im Lindenhäuschen werden zwei exklusive Kino-Sondervorstellungen mit einem Film nach Wahl ausgelobt sowie zwei Candlelight-Dinner im Zschopauer Tor. Außerdem wird es exklusive indirekt beleuchtete Wandbilder aus Edelstahl und Holz mit der Silhouette der Bergstadt zu gewinnen geben.

Einen besonderen Anreiz stellt jedoch bereits die erste Preisebene dar. Denn schon unter allen Spielern, welche die Hälfte der maximal möglichen Punktzahl erreicht haben, werden 300 hochwertige Emaille-Dippl mit der Marienberger Skyline verlost.

Der zweite Bound widmet sich den „Marienberger Handelsgeschichten“, einer Aktion, die das Kulturamt der Stadt während der Corona-Pandemie ins Leben gerufen hat. Hier können sich auch einzelne Spieler aktiv mit der bewegenden Vergangenheit der Ladengeschäfte und Immobilien in der Innenstadt befassen. Als Belohnung winkt hier ebenso eine kleine Überraschung.

Das Stadtspiel geht auf eine Idee der Innenstadtinitiative während der Corona-Pandemie zurück, eine Art „Marienberg-Monopoly“ zu entwickeln, um die Bürger, Kunden und Touristen spielerisch zu motivieren, die Altstadt bewusst besser kennenzulernen und bedingt durch das Spiel auch den Gewerbetreibenden einen Besuch abzustatten, bei denen man vielleicht schon länger nicht war.

In monatelanger Arbeit hat sich der Gedanke weiterentwickelt zum nunmehr digitalen Stadtspiel. Diese moderne Spielform soll auch jungen Menschen durch interaktive und multimediale Inhalte den Zugang zur Geschichte der Bergstadt einprägsam eröffnen. Dass dies der richtige Weg ist, fand auch die Kampagne „so geht sächsisch“ des Freistaates Sachsen, welche im Rahmen des Städtewettbewerbes #JetztLokalHandeln das Projekt mit einem Preisgeld auszeichnete.

Die Innenstadtinitiative Marienberg besteht aus rund 30 Händlern, Gastronomen, Dienstleistern und Handwerkern in der Altstadt und ist ein Geschäftsbereich des Gewerbevereins Marienberg.