Schnelltests in Marienberg

Vor-Ort-Impfaktionen

Aushänge für den Einzelhandel...

Bereich der S 225/ Lengefelder Straße unmittelbar in Höhe der Turnhalle

Rathaus Marienberg mit Bürgerbüro, kulturelle sowie touristische Einrichtungen

Aktuelles

Umbau und Sanierung ehemaliges Rathaus Zöblitz

Bau des Aufzugschachtes
Außenansicht des ehem. Rathauses

Die Arbeiten am ehemaligen Rathaus im Ortsteil Zöblitz schreiten weiter voran. An der Gebäudefassade wurde zum Großteil bereits das neue Wärmedämmverbundsystem angebracht und der Grundputz aufgebracht.
Am historischen Hauptgebäude wurde die Dachschalung komplett erneuert.
Im Bereich des Anbaus wurde die alte Schalung belassen und durch Auflattung sowie Aufbringung neuer Schalung eine hinterlüftete Ebene geschaffen. Die Konstruktion des markanten Turms am Hauptgebäude wurde freigelegt. Dabei mussten teils gravierende Schädigungen an der Holzkonstruktion festgestellt werden. Eine Sanierung des Turms ist unumgänglich und wird derzeit vorbereitet.
Auch im Innenbereich verlaufen die Arbeiten planmäßig. Der Einbau einer neuen Holzbalkendecke wurde abgeschlossen und im Haupthaus konnte im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss bereits der Grundputz an den Wänden aufgebracht werden. Im ersten Obergeschoss des Haupthauses haben zudem Anfang Oktober die Trockenbauarbeiten begonnen.

Statisch und baulich lag das Hauptaugenmerk der letzten Wochen auf dem Abbruch des innenliegenden Treppenhauses. Im hinteren Teil des Gebäudes klafft nun ein sehr großes Loch. An dieser Stelle erfolgt die Neuerrichtung des geplanten Aufzugschachtes.
Nach Abschluss der umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten werden in das Gebäude wieder das Begegnungszentrum Zöblitz, die Außenstelle des Bürgerbüros sowie die Ortsteilbibliothek einziehen. Zusätzlich werden im Bibliotheksraum Möbel und Werke der Dr. Wolfram Böhme-Stiftung integriert. Im 1. OG des Hauptgebäudes werden Räume für eine Arztpraxis geschaffen.
Mit dem Abschluss der Baumaßnahme kann voraussichtlich im September 2022 gerechnet werden.
Die Maßnahme hat einen Gesamtkostenumfang von voraussichtlich ca. 2,467 Mio. €. Gefördert wird sie im Programm „Lebendige Zentren“ (LZP, ehem. SOP) im Fördergebiet „Ortsteilzentrum Zöblitz“. Von den Gesamtkosten sind ca. 90 % förderfähig, die mit 2/3 Finanzhilfen (Fördermittel) bezuschusst werden.