Die Stadtverwaltung Marienberg möchte zum 01. Januar 2020 folgende Stelle im...

Es wird bekannt gegeben, dass die für den 24.06.2019 angesetzte Sitzung des...

Europawahl

Stadtratswahl

Kreistagswahl

Freie Flächen zur Gewerbeansiedlung

Lage:  
09496 Marienberg, Industriestraße, Gewerbe- und Industriegebiet „Am Federnwerk“

Flst.-Nr.:

1511/4

 1491/5+1495/6

Größe:

ca. 10.000 m²

 ca. 8.500 m²

Bebauungsplan einsehen>> (PDF zum Download)

Lagebeschreibung:

Das Baugebiet grenzt unmittelbar an das seit 1993 bestehende Gewerbegebiet „Am Federnwerk“ an. Mit der im Jahr 2007 fertiggestellten Ortsumfahrung B174 konnte die begonnene Planung fortgesetzt werden. Über die Ortsumgehung B174 und der bereits vorhandenen Ortsstraße „Industriestraße“ ist die Haupterschließung der gewerblichen und industriellen Nutzflächen gesichert. Das Gewerbegebiet „Am Federnwerk“ befindet sich ausgehend vom Zentrum der Stadt Marienberg in südöstlicher Richtung.

Verkehrsanbindung:
Das Gewerbegebiet hat eine unmittelbare Anbindung an die Bundesstraße B174, welche den Verkehr in alle Richtungen (Chemnitz – Anbindung an die A4, A72, Annaberg - B101, Olbernhau-B171, Reitzenhain mit Grenzübergang in Richtung Tschechien) ermöglicht. Mit dieser Anbindung wird eine unmittelbare Ortsdurchfahrt durch die Große Kreisstadt Marienberg vermieden.

Erschließung:
Festsetzungen der 1. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes Nr. 2 Industrie- und Gewerbegebiet „Am Federnwerk“.
Die Bauparzellen gelten nach dem Baugesetzbuch § 127 Abs. 2 als erschlossen.

Kaufpreis: nach Gebot

Ein Gebot zum Kauf der ausgeschriebenen Flächen kann nur mittels eines schriftlichen Erwerbsantrages abgegeben werden. Der Erwerbsantrag sollte folgende Angaben beinhalten:

  • benötigte Flächengröße
  • Kaufpreisvorstellungen
  • konkrete Ausführungen zum Produktionszweig- und spektrum (z.B.  Metall-, Holz- und Kunststoffverarbeitung, Elektro- oder Umwelttechnik)
  • Zulieferer oder Finalproduzent
  • Nachweis zur Bonität der Firma – (Selbstauskunft der Firma)
  • Handelsregisterauszug
  • Anzahl der neu zu schaffenden Arbeitsplätze
  • Angaben zur Niederlassung (Hauptgeschäftsstelle bzw. Außenstelle einer bereits bestehen Firma)
  • geplanter Baubeginn
  • geplante Aufnahme der Produktion (zeitlicher Rahmen)
  • Angaben zum bereits bestehenden Unternehmen,  z.B. Entstehungszeit, Betriebsdauer, Referenzen

Die Unterschriften unter dem Erwerbsantrag sind rechtsverbindlich zu leisten.
Der Erwerbsantrag zu einem Bauplatz im Erweiterungsgebiet „Am Federnwerk“ ist bitte zu richten an: Stadtverwaltung Marienberg, Kämmerei, Markt 1, 09496 Marienberg.

Ansprechpartner für Besichtigungen: 
Liegenschaftsverwaltung,  Markt 1, 09496 Marienberg, Tel.: 03735 602-153
Besuchs- und Beratungstermine können im Sekretariat des Oberbürgermeisters, Tel.: 03735 602-118 bzw. im Sekretariat der Beigeordneten für das Finanzwesen, Tel.: 03735-602 171 vereinbart werden. 

Wichtiger Hinweis:
Alle  Angaben erfolgen ohne Gewähr. Die oben genannten Daten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie dienen lediglich der Orientierung zum Standort und der Kaufpreisfindung.

 

Ehemaliges Kreisarchiv und Lagerhalle in Marienberg, Goldkindstein 33 b

 - vertragsfrei -

Grundstücke:Fl. Nr. 1195/20 und 1195/22 Gemarkung Marienberg
Größe:1727 qm und 401 qm
Gebäudenutzflächen:Archiv ca. 1000 qm (ohne Keller) und Lagerhalle 111 qm
nicht unterkellert
Wert lt. Gutachten vom 02.05.2018:  169.800 EUR

Energieausweis nur für ehemaliges Archiv: bedarfsorientiert
Energiebedarf: 121 kWh/(m² a), Hauptenergieträger: Erdgas

Die Lagerhalle ist eine Kalthalle ohne Heizung.

Die zu verkaufenden Grundstücke befinden sich am südlichen Stadtrand der Großen Kreisstadt Marienberg, Am Goldkindstein. Auf den Grundstücken befinden sich das ehemalige Kreisarchiv, eine Lagerhalle als Kalthalle und zwei marode Nebengebäude. Der Außenbereich ist überwiegend befestigt.

Die Umgebung ist geprägt von einem Wohngebiet mit einzeln stehenden Einfamilienhäusern und vereinzelt gewerblich genutzte Immobilien. Im Süden und Westen grenzen Kleingärten an den Standort. Das Stadtzentrum von Marienberg ist fußläufig in ca. 1 km zu erreichen. Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf befinden sich in etwa 500 m Entfernung.

Das Grundstück ist an die öffentlichen Medien umfassend angeschlossen (Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung, Elektroenergie- und Gasversorgung). Das im Grundbuch Abteilung II eingetragene Benutzungsrecht in Form des Gehens und des Befahrens der Wege mit Fahrzeugen bis zur Größe von LKW, ist zu Gunsten der jeweiligen Nachbargrundstücke ausgelegt. Dieses Recht besteht für die genannten Grundstücke auch auf den Nachbargrundstücken. Die Rechte sind zu übernehmen.

Das Kreisarchiv wurde in den 1970er Jahren ursprünglich als Produktionsstätte im Bereich Rundfunk/Fernsehen erbaut, um 1990 erfolgte eine Teilsanierung und die anschließende Nutzung als Kreisarchiv, Zivilschutzlager, Kleiderkammer und Wohnung. Nach und nach wurden die Fremdnutzungen gekündigt. Bis zur Räumung im Frühjahr 2018 war das Gebäude nur noch durch das Kreisarchiv genutzt worden.

Das Gebäude ist teilweise unterkellert (ca. 230 qm), besteht aus Erdgeschoss (ca. 350 qm), Obergeschoss (ca. 340 qm) und Dachgeschoss (ca.320 qm). Es ist ein gewerbetypischer Zweckbau in Massivbauweise. Im Erd-, Ober- und Dachgeschoss befinden sich großflächige Lagerräume, Sanitäreinrichtungen und Büroräume. Die Räume der ehemaligen Wohnung wurden zu Büroräumen um genutzt. Im Kellergeschoss befinden sich die Technikräume, weitere Lagerräume und die Heizungsanlage. Die Etagen werden durch einen innen liegenden Aufzug verbunden.

Das Gebäude befindet sich in einem augenscheinlich standsicheren Bauzustand. Stellenweise sind geringe Feuchteschäden sichtbar. Vor einer Neunutzung sind jedoch umfangreiche Instandsetzungen je nach geplanter Nachnutzung erforderlich. Parkmöglichkeiten sind auf dem Grundstück vorhanden. Eine gewerbliche und/oder Wohnnutzung ist denkbar.

Die Lagerhalle wurde im Jahr 2000 als Kalthalle für den Bereich Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz errichtet. Es handelt sich um eine Mischkonstruktion aus Stahlbeton und Massivbau. Eine Laufkatze im Innern ist vorhanden. An der Vorderseite und der rechten Giebelseite befindet sich je ein großes Sektionaltor mit Schlupftür. Die Erschließung erfolgt über das ehemalige Kreisarchivgebäude. Im Gebäude liegt Strom an. Die Zufahrt zur Straßenanbindung ist grundbuchlich gesichert. Die Lagerhalle befindet sich in einem altersgerechten guten nutzbaren Zustand. Die Nachnutzung für gewerbliche Zwecke ist möglich.

Auf dem Gelände sind des Weiteren eine ehemalige Lackiererei und ein Lagergebäude. Diese Gebäude werden seit vielen Jahren nicht mehr genutzt und befinden sich in einem stark verbrauchten maroden Zustand. Eine Nachnutzung ist nicht möglich, sodass der Abriss der Baulichkeiten im Gutachten angenommen worden ist. Für das benachbarte Grundstück, Flurstück Nr. 1195 a der Gemarkung Marienberg, wird ein Wegerecht am Grundstück, Flurstück Nr. 1195/22 der Gemarkung Marienberg, mit der Großen Kreisstadt verhandelt. Das Recht beschränkt sich auf das Begehen eines ca. 25 m x 2 m breiten Streifens am Rand des Grundstückes, um die bestehende Kleingartenanlage fußläufig zu erreichen.

Kaufpreis als Richtpreis für das Gesamtgelände: 169.800 EUR

Angebotsfrist: 28.06.2019
Zusätzliche Kosten entstehen für den Notarvertrag und Grundbucheintragungen.

Angebote bitte in einem geschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Ausschreibung Marienberg Goldkindstein“ an folgende Anschrift:

Landratsamt Erzgebirgskreis
Abteilung 1, Referat Liegenschaften und Zentrale Dienste
Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz

Die Vergabe erfolgt nach Höchstgebot bei mehreren Bietern.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner unter Tel. 03733 831 1890 oder 1802

icon

18 °C

min: 15 °C · max: 22 °C

Ansprechpartner
Stadtverwaltung Marienberg
Kämmerei
Liegenschaftsverwaltung
Markt 1
09496 Marienberg

 03735 - 602 153
 kaemmerei@marienberg.de